Praxis  für Ergotherapie Bobath und SI-Therapeut 6. Wahl-Reaktionszeit : Die Fähigkeit, aus je einem links und rechts dargebotenen unterschiedlichen Ton den jeweils tieferen zu bestimmen und ganz rasch dazu die entsprechende Taste zu betätigen. Wichtig für die rasche Entscheidung zwischen Hör-Alternativen. 7. Mustererkennung : Die Fähigkeit, den abweichenden aus einer Folge von mindestens drei Tönen herauszuhören und lokalisieren zu können. Wich-tig für das differenzierte Erfassen strukturierter Höreindrücke wie z. B. Sprache. 8. Lesen sinnfreier Texte : Die Fähigkeit, auch sinnfreie Texte rasch und sicher vorlesen zu können. Wichtig für den Nachweis der Automatisierung der Buchstabe-Laut-Umsetzung als Voraussetzung für gute Rechtschreibung. 9. Kurzzeit-Merkfähigkeit : Die Fähigkeit, eine altersgerechte Anzahl von sinnfreien Einsilbern rasch und sicher wiederzugeben.  Wichtig für das Erlesen längerer Worte und für die Sinnentnahme. 10. Wahrnehmungstrennschärfe : Die Fähigkeit, kritische Laute einer Sprache hinreichend schnell und treffsicher unterscheiden zu können.    Wichtig für das rasche und anstrengungsfreie Verstehen und für die Automatisierung der Buchstabe-Laut- Umsetzung. 11. Blicktüchtigkeit : Die Fähigkeit, die Augen beim Lesen rasch und treffsicher von einer Buchstabengruppe zur nächsten springen zu lassen. Wichtig für das zügige und treffsichere Verfolgen zu lesender Wort und Zeilen. 12. Winkelfehlsichtigkeit : Die Fähigkeit, mit beiden Augen das gewünschte Sichtobjekt so genau anzuvisieren, dass in der Fovea beider Augen identische Abbildungen entstehen. Wichtig für das räumliche Sehen unter Benutzung beider Augen