Praxis  für Ergotherapie Bobath und SI-Therapeut Es gehört zu den Grundsätzen des TEACCH-Programms, dass jeder Mensch mit autistischen Verhaltensweisen in der Umgebung leben, lernen und arbeiten soll, die ihn am wenigsten einschränkt und zugleich größtmögliche Selbständigkeit und Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Da jede Person spezielle Fähigkeiten und Bedürfnisse besitzt, ist für jeden individuell zu planen, wie die Umgebung beschaffen sein muss. Ziel ist es, das Lebensumfeld für den Einzelnen so zu gestalten, dass ihm ein Zugang zu der für ihn sonst verwirrenden Welt ermöglicht wird und sie für ihn bedeutungsvoller wird. Oft bedarf es speziell abgestimmter Lern- und Lebenssituationen, um Kompetenzen zu erwerben, die für ein Leben in der Gesellschaft notwendig sind. Eine befriedigende Teilnahme am gesellschaftlichen Leben wird häufig zunächst nur unter besonderen Bedingungen und mit spezieller Hilfestellung möglich sein. Diese im erforderlichen Maße zu gewähren, bedeutet eine effektive Förderung der Integration des Menschen mit Autismus. Ein Leben integriert in die Gesellschaft ist das Ziel, wobei die individuellen Bedürfnisse nie einer Philosophie oder einem Prinzip geopfert werden dürfen. Im Mittelpunkt steht immer der Mensch. Individualisierung und Normalisierung bilden somit keine unvereinbaren Gegensätze. TEACCH steht für: Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped Children und bedeutet sinngemäß übersetzt: